top of page

Sat, 27 Apr

|

Zentrifuge Bonn

FÄLLT AUS! "Aus Alter und Neuer Welt" FÄLLT AUS!

FÄLLT AUS!!!!! Programm: Haydn- Streichquartett Op. 76, No. 5, Hob. III:79 "Erdödy" Hristov- Journey Within- Weltaufführung (komponiert 2023 für Equinox- Streichquartett) Dvorak- Streichquartett No.12, Op.96 "Amerikanisches" Eintritt frei, Spende erbeten

FÄLLT AUS! "Aus Alter und Neuer Welt"  FÄLLT AUS!
FÄLLT AUS! "Aus Alter und Neuer Welt"  FÄLLT AUS!

Time & Location

27 Apr 2024, 19:30

Zentrifuge Bonn, Godesberger Allee 70, 53175 Bonn, Germany

About

Das Konzert am 27.04.2024 in der Zentrifuge Bonn muss leider aus veranstaltungstechnischen Gründen ausfallen!

Lassen Sie sich auch im Frühjahr 2024 vom Equinox-Streichquartett und den zeitlosen Melodien von Haydn und Dvorak verzaubern: „Aus Alter und Neuer Welt“ ist nicht nur eine Hommage an die Klassik und Romantik, sondern bietet mit der Welturaufführung eines jungen, bulgarischen Komponisten auch Räume, um neue Horizonte zu erkunden.

Haydns op. 76 Nr. 5 gehört zu den sechs Streichquartetten, die dem Grafen von Erdödy gewidmet wurden. Erst nachdem Erdödy diese Werke zwei Jahre exklusiv nutzen durfte, konnten sie veröffentlicht werden. Bemerkenswert in diesem Zyklus sind vor allem die kontrapunktischen Elemente, welche Goethe dazu bewegten das Streichquartett als „eine Unterhaltung zwischen vier vernünftigen Leuten“ zu beschreiben. Haydn selbst schrieb, dass er hier auch den tieferen Stimmen etwas von der Kühnheit beigefügt hat, die sonst nur der 1. Violine zugestanden wurde.

Als Besonderheit dieses Programms und zum Auftakt der Konzeption „Musikalische Weltenbummler: Klangneuschöpfungen aus aller Welt“ ist in diesem Programm die Welturaufführung "Journey Within" des bulgarischen Komponisten Svetlin Hristov zu hören. Bei

 

„Musikalische Weltenbummler“ werden ausländischen Komponisten und ihren hörenswerten Werken eine Bühne geboten, wobei das Thema der Konzertreihe in ihrer ganz persönlichen Musiksprache beleuchtet wird.

"Journey Within" beschreibt eine innere Reise aus Alter und Neuer Zeit, inspiriert von traditioneller, bulgarischer Volksmusik bis hin zu Elementen aus der aktuellen, modernen Welt.

Mit seinen dem Jazz verwandten Rhythmen zählt das Streichquartett op. 96 zu den Schlüsselwerken des tschechischen Komponisten Antonin Dvoraks. Er schrieb es während seiner Jahre in Amerika zwischen 1892 und 1894. Die neue Umgebung inspirierte ihn zumindest im ersten Jahr 1893 stark, denn er komponierte einige seiner bedeutendsten und beliebtesten Werke. Neben der Sinfonie «Aus der Neuen Welt» op. 95 (abgeschlossen im Mai in New York) waren dies im Sommer 1893 ebendieses Streichquartett und das Streichquintett op. 97. Die eingänglichen Melodien wie auch die Rhythmen sprechen unmittelbar an.

Share this event

bottom of page